Fachschule für Maschinentechnik

Der Maschinenbau ist einer der größten Industriezweige in Deutschland. Rasante Entwicklungen  setzen  eine hohe Fachkompetenz und Innovationsfähigkeit seiner führenden Mitarbeiter voraus.

Zielgruppe

Die Technikerschule, eine zweijährige Fachschule für Maschinentechnik in Vollzeitform, wendet sich an Facharbeiter aus Industrie und Handwerk, die einen beruflichen Aufstieg planen. Im Zentrum dieser Weiterbildung steht zum einen die Vermittlung allgemeiner Kenntnisse über den modernen Maschinenbau,  zum anderen versuchen wir, Sie auf Ihre zukünftigen Aufgaben in einer Leitungsfunktion vorzubereiten.

Spätere Einsatzbereiche

Die Einsatzbereiche für Maschinentechnikerinnen und -techniker sind vielfältig. Die breit gefächerte Weiterbildung eröffnet Ihnen viele Wahlmöglichkeiten für unterschiedliche Tätigkeiten nach der Fachschule je nach Neigung und Ihrem Talent. Kaum eine andere Weiterbildung bietet Ihnen ein so breites Spektrum. Beispielhaft seien hier einige Möglichkeiten genannt: Entwicklung und Konstruktion, Produktionsplanung und Automatisierung, Projektierung von Anlagen, Betriebsorganisation und Logistik, Montage, Qualitätswesen, Kundendienst und Vertrieb, Schulung und Beratung, Dienstleistungen, technisches Überwachen und anderes mehr.

Auf dem aktuellen Stand der Technik

Moderne EDV-Anlagen und Maschinen bilden die technische Voraussetzung für eine fundierte fachliche Bildung auf dem aktuellen Stand der Technik. Es stehen genügend PC-Arbeitsplätze  zur Verfügung, wie z.B. für die Schulungen in der CNC-, CAD-, Automatisierungs- und Roboter-Technik, sowie für die Produktionsplanung und -steuerung und Industrie 4.0.

Soziale Kompetenzen

Zu unseren Bildungsinhalten gehören auch soziale Kompetenzen wie sicheres Auftreten, selbstständiges Arbeiten und Teamfähigkeit.  Eine Einführung  in die moderne Kommunikationspsychologie  befähigt Sie mit den typischen zwischenmenschlichen Problemen des Berufsalltags souverän umzugehen.  Ein weiterer Schwerpunkt ist die Vermittlung professioneller Präsentationstechnik. Bei uns erwerben Sie  das notwendige Handwerkszeug, damit Sie in einschlägigen Situationen sicher und rhetorisch gewandt Ihre Arbeitsergebnisse präsentieren können.

Angebote außerhalb der Schule

Darüber hinaus nützen wir verschiedene Angebote außerhalb der Schule: Messebesuche, Firmenbesichtigungen, Exkursionen ins Ausland, Aktionen in freier Natur, Konzert- und Ausstellungsbesuche – und schließlich eine Art „Knigge-Seminar“ in gehobener Gastronomie.

Technikerarbeit und Projekte

Verschiedene Projekte - insbesondere im Rahmen einer Technikerarbeit - dokumentieren Ihren Leistungsstand als angehende Maschinentechnikerinnen und –techniker der Ferdinand-von-Steinbeis-Schule. Die Ergebnisse Ihrer Jahresarbeiten werden im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung der Allgemeinheit zugänglich gemacht. Dabei erhalten Sie die Möglichkeit, sich darzustellen und den Umgang mit Publikum zu üben und zu erleben.

Absolventinnen und Absolventen

Mittlerweile sind viele Absolventinnen und Absolventen so erfolgreich, dass sie sich als Selbständige wieder an ihre ehemalige Schule wenden, um kompetente Maschinentechnikerinnen und -techniker einzustellen. Solche Rückmeldungen sind für uns wichtig, denn sie bestärken uns in unseren Bemühungen um qualifizierte Weiterbildung an der Ferdinand-von-Steinbeis - Schule.

Dauer und Abschlüsse

Die Ausbildung beginnt jeweils im Herbst, dauert zwei Schuljahre und erfolgt nach den Bestimmungen des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport. Sie schließt mit der Prüfung zum „Staatlich geprüften Techniker“ ab. Mit der Versetzung in das zweite Schuljahr wird ein dem Realschulabschluss gleichwertiger Bildungsstand, mit dem Bestehen der Abschlussprüfung die Fachhochschulreife erworben.

Anmeldung und Aufnahme

Voraussetzung für die Aufnahme in die Fachschule für Technik sind

  • der Hauptschulabschluss oder der Nachweis eines gleichwertigen Bildungsstandes
  • der Berufsschulabschluss oder der Nachweis eines gleichwertigen Bildungsstandes
  • der Abschluss in einem für die gewählte Fachrichtung einschlägigen Ausbildungsberuf sowie eine anschließende Berufstätigkeit
    • von mindestens eineinhalb Jahren bei einer Regelausbildungsdauer von dreieinhalb Jahren.
    • von mindestens zwei Jahren bei einer Regelausbildungsdauer von mindestens drei Jahren und bei technischen Assistenten/technischen Assistentinnen,
    • von mindestens drei Jahren bei einer Regelausbildungsdauer von zwei Jahren,
    • von mindestens einem Jahr bei Bewerbern mit Fachhochschulreife oder Hochschulreife
  • oder eine einschlägige für die Ausbildung in der Fachschule förderliche Berufstätigkeit von mindestens sieben Jahren, auf die der Besuch einer einschlägigen Berufsfachschule oder eines einschlägigen Berufskollegs angerechnet werden können,
  • bei Personen, deren Muttersprache nicht Deutsch ist, für den Besuch der Fachschule ausreichende deutsche Sprachkenntnisse und
  • Englischkenntnisse zumindest auf Niveau des Hauptschulabschlusses (5 Jahre).

Ist die Zahl der Anmeldungen zur Fachschule höher als die Zahl der zur Verfügung stehenden Plätze, erfolgt eine Auswahl nach dem Auswahlverfahren gemäß § 8 Technikerverordnung v. 25.06.99.

Der Anmeldung sind die auf dem Anmeldeformular genannten Unterlagen beizufügen.

Anmeldeschluss

spätester Termin 01. März vor Ausbildungsbeginn.

Anmeldezeiten

im Sekretariat:
Montag bis Freitag   von 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr
Montag bis Donnerstag   von 13.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Semesterbeginn

Jeweils im September nach den Sommerferien.

Gebühren

Für den Besuch der Fachschule für Technik wird ein Schulgeld nach der Tarifordnung des Landkreises Reutlingen vom 01.08.99 erhoben.
Das Schulgeld beträgt insgesamt 1640,-- Euro und entsteht in voller Höhe bei der Aufnahmebestätigung durch die Schule. Das Schulgeld ist in Teilbeträgen von 410,-- Euro pro Semester spätestens zu Beginn des jeweiligen Semesters zu bezahlen.
Die Bezahlung des Schulgeldes ist Voraussetzung für die Teilnahme am Unterricht. Mit Unterschrift der Anmeldung werden die vorstehenden Bedingungen anerkannt.

Sonstiges

Für Lehr- und Lernmittel muss mit insgesamt ca. 650,-- Euro gerechnet werden. Bei gegebenen Voraussetzungen können Beihilfen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz über das zuständige Landratsamt beantragt werden.

Für weitere Fragen und Auskünfte stehen Ihnen zur Verfügung:

  • Herr T. Manz (Leiter der Fachschule) Tel.: 07121/485123
  • Sekretariat                                     Tel.: 07121/485114

Weitere Informationen

Video
Video über die FTM

 

Unterlagen als pdf- Datei

Flyer

Anmeldung

?